neuro-centrum-header-04.jpg

Das NeuroCentrum am Kreiskrankenhaus ist eine Einrichtung der medizinischen Diagnostik, Therapie und Begutachtung mit Schwerpunkt Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychologie.

Im NeuroCentrum arbeiten Fachärzte (m/w/d) für Neurologie, Psychiatrie, Nervenheilheilkunde und/oder Psychotherapie in einer Gemeinschaftspraxis (Dr. Bernd Wendtland, Dr. Uwe Meier, Dr. Monika Körwer, Eckehard Drees, Dr. Kirn Kessler, Claudia Jablonka, Barbara Madejczyk, Karoline Klingemann) mit Zusatzqualifikationen wie spezielle Schmerztherapie, Akupunktur, Rehabilitationswesen, spezielle neurologische Intensivmedizin, Verkehrsmedizin, ärztliches Qualitätsmanagement, Medizinischer Sachverständiger cpu, psychosoziale Onkologie und / oder Gesundheitsförderung und Prävention. Als überörtliche Berufsausübungsgemeinschaft bieten wir das volle Spektrum am Hauptsitz in Grevenbroich an und verfügen über eine Nebenstelle am Kreiskrankenhaus Dormagen mit dem Schwerpunkt Neurologie. 

Weiterhin sind am NeuroCentrum psychologische Psychotherapeuten (m/w/d) (Dipl.-Psych./ Psychologe M.Sc.) mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie (Asu Jung, Djamila Abo-Hatab, Alexandra  BudzynskiSabrina Kurek) tätig mit Zusatzqualifikationen in Entspannungsverfahren  (einschließlich Bio- und Neurofeedback), Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie, psychosoziale Onkologie und Gruppentherapien.

Das NeuroCentrum bietet ein Forum für Selbsthilfegruppen für verschiedene Krankheitsbilder. Geführte Kurse mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Zielsetzungen werden hier angeboten. Darüber hinaus gibt es regelmäßige Vorträge für Patienten und Angehörige.

Die Einrichtungen des NeuroCentrums sind barrierefrei konzipiert und über den Parkplatz des jeweiligen Kreiskrankenhauses erreichbar. Das NeuroCentrum in Grevenbroich verfügt über eine eigene Zufahrt über die Einfahrt: Am Ziegelkamp mit einem Parkplatz für Schwerbehinderte.

Das NeuroCentrum in Grevenbroich ist angeschlossen dem Fachärztezentrum Kreiskrankenhaus.

Aktuelles

  • Hinweise: Telefonzeiten, Rezeptbestellungen...

    Telefonzeiten für das NeuroCentrum in Grevenbroich sind eingerichtet:

    Mo/Di/Do von 8.00-13.00 Uhr / 15.00-17.00 Uhr
    Mi/Fr        von 8.00-14.00 Uhr 
    jeweils unter   02181 / 600 8150

    Hier können Sie auch Termine für das NeuroCentrum in Dormagen abstimmen - nutzen Sie ggfs. auch die Mailadressierung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (24/7 verfügbar)

    Bitte beachten Sie, daß Rezepte für Medikamente oder Heilmittel (Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie) aus organisatorischen Gründen telefonisch oder per e-mail vorbestellt werden müssen. Nutzen Sie telefonisch bitte die gesonderte Rufnummer: (02181) 600-8155 (Sprachbox), die Sie auch außerhalb der Telefonzeiten erreichen. Sie können Ihr(e) Rezept(e) dann 1-2 Werktage später am Empfang abholen (Krankenversichertenkarte ist nur erforderlich, wenn diese im lfd. Quartal noch nicht eingelesen wurde). Vielen Dank für Ihr Verständnis ...

     
  • Sommer 2019

    Oft denk ich auf der Alltagsreise

    Oft denk ich auf der Alltagsreise
    der Nacht, und daß ein Traum mir frommt,
    der mir mit Lippen, kühl und leise,
    die schwüle Stirne küssen kommt.

    Dann sehn ich mich, die Sterne glänzen
    zu sehn. - Der Tag ist karg und klein,
    die Nacht ist weit, hat Silbergrenzen
    und könnte eine Sage sein.

    Rainer Maria Rilke

    Das Team des NeuroCentrums wünscht Allen einen friedlichen Sommer!

    image.png

     

Medien

  • Film

     
  • NTC Impulse

    NeuroTransConcept (NTC) hat sich zur Aufgabe gemacht, Patienten kompetent und umfangreich zu informieren. Seit September 2010 bietet NeuroTransConcept das Patientenmagazin NTC Impulse an, das in den Mitgliedspraxen zur Mitnahme ausliegt. Das Magazin richtet sich an Patienten mit einer neurologischen / psychischen Erkrankung, wie auch an ihre Angehörigen, Freunde und alle Interessierte.

    Zum Magazin