windows.jpg

Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische autoimmun-entzündliche Erkankung des Gehirns und des Rückenmarks, die meist vor dem 30. Lebensjahr beginnt. Häufige Erstsymptome sind Gefühlsstörungen in Armen und Beinen, Sehstörungen oder Geh- und Gleichgewichtsstörungen. Die MS gehört zusammen mit der Epilepsie zu den häufigsten Erkrankungen des frühen Erwachsenenalters. Die MS kann heute mit hoher Sicherheit auch schon früh diagnostiziert und zudem mit hochwirksamen Therapieverfahren effektiv behandelt werden.

Wir betreuen derzeit im NeuroCentrum ca. 250 MS-Patienten mit einem umfangreichen Spektrum an diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten:

  • Erstdiagnose und Abgrenzung zu anderen entzündlichen Erkrankungen des Nervensystems, einschließlich ambulanter Durchführung von Lumbalpunktionen

  • Bildgebende Diagnostik, v.a. Kernspintomografie von Schädel und Wirbelsäule in enger Kooperation mit dem unmittelbar benachbarten Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin

  • Ausführliche Beratung bezüglich der in Betracht kommenden Therapieformen durch Ärzte und/oder speziell geschulte Mitarbeiterinnen (zertifizierte "MS-nurses")

  • Ambulante Durchführung von hochdosierten Kortison-Infusionsbehandlungen bei akuten Schüben

  • Ambulante Durchführung von Natalizumab-Infusionen (Tysabri®) bei Patienten mit hochaktiver MS

  • Enge Kooperation mit den umliegenden Neurologischen Kliniken in Neuss, Mönchengladbach, Düsseldorf und Köln

  • Verordnung erforderlicher Heilmittel (wie Rehasport, Krankengymnastik, Ergotherapie oder Logopädie), Hilfsmittel

  • Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen, stationär oder ambulant bzw. tagesklinisch

  • Ärztliche Mitbetreuung der örtlichen Grevenbroicher Selbsthilfegruppe

  • Teilnahme an der Integrierten Versorgung Multiple Sklerose in Nordrhein