walden-pond.jpg

Gehirn und Rückenmark werden von einer nährenden und schützenden Flüssigkeit umspült, die als Liquor cerebrospinalis (kurz: Liquor) bezeichnet wird. Der Liquor kann im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule (=lumbal) gefahrlos entnommen werden, daher die Bezeichnung Lumbalpunktion. Dabei wird eine spezielle Nadel zwischen den Dornfortsätzen der unteren Lendenwirbelkörper hindurch in den Spinalkanal eingeführt und man lässt einige Milliliter Liquor abtropfen.

Die Untersuchung des Liquors ist von entscheidender Bedeutung bei Verdacht auf entzündliche Erkrankungen des Nervensystems, z.B. Multiple Sklerose, Borreliose und andere Bakterien- oder Virusinfektionen.

Die Untersuchung kann nach ausführlicher Aufklärung und schriftlicher Einwilligung im NeuroCentrum ambulant durchgeführt werden. In speziellen Situation kann es aber auch erforderlich sein, die Untersuchung stationär in einer Klinik durchführen zu lassen. Für die an die Untersuchung anschließende Ruhezeit von einer Stunde stehen im NeuroCentrum geeignete Räume zur Verfügung.