neuro-centrum-header-04.jpg

Lichttherapie oder auch "Bright light" erfolgt in entspannter Atmosphäre in Einzelanwendung in den Praxisräumen. Besonders die SAD (saisonabhängige Depression, Winterdepression mit einem Schwerpunkt im Herbst und Frühjahr) wird erfolgreich mit hellem Licht behandelt.

Auch nicht saisonale Depressionen, Essstörungen und multiple Befindlichkeitsstörungen werden mit Licht einer hohen Luxzahl therapiert. Das Licht wird über das Auge des Patienten aufgenommen und über den Sehnerv zur Inneren Uhr im Gehirn, dem SCN (Nucleus suprachiasmaticus) geleitet, wo dann verschiedene Gehirnbotenstoffe ausgeschüttet werden.

Bereits nach wenigen Anwendungen bemerkt der Proband i.d.R. erste Besserungszeichen. Schlaf, Stimmung und Antrieb werden normalisiert, die depressiven Symptome nehmen ab. Ausgeschlossen ist die Anwendung nur bei erhöhtem Hautkrebsrisiko und komplexeren Augenleiden.