raindrops.jpg

Neuromuskuläre Erkrankungen betreffen die peripheren Nerven und/oder die Muskulatur. Sie führen zu Gefühlsstörungen, Lähmungen oder Muskelschwund in unterschiedlichem Ausmaß. Sie können angeboren sein oder durch verschiedene Ursachen im Laufe des Lebens erworben werden. Der Neurologe bestimmt die Leitfähigkeit der Körpernerven und leitet die Muskelströme ab.

Die apparative Diagnostik wie Elektroneurografie, Elektromyografie, evozierte Potentiale, Lumbalpunktion kann dabei zum Einsatz kommen. So kann die diagnostische Einordnung der Erkrankung eingegrenzt werden und ggfs. eine Therapie zum Einsatz kommen.